Wintergärten und Terrassendächer in Roetgen

Roetgen ist das "Tor zur Eifel", denn der Ort ist idealer Startpunkt in eine vielfältige Region: Die Gemeinde gehört zur StädteRegion Aachen und hat ca. 8.000 Einwohner. Von hier zieht es Wanderer zu den Hochmoorflächen des Hohen Venns, an den Rursee und in die historischen Nachbarstädte Aachen, Monschau und Stolberg und die zu Roetgen gehörenden Ortschaften Rott und Mulartshütte. Roetgen liegt mitten in einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete des Landes. Die alte Vennbahntrasse, die von Aachen nach Luxemburg führt, hat einen hohen Freizeitwert für Radfahrer und Scater. Tierparks, Wildgehege, Freizeitgelände und Sportstätten halten die Gastgeber für Sie bereit. 
Durch die Nähe zu Aachen wurde die Gemeinde ab Ende der 60er Jahre vor allem von Pendlern entdeckt, es existieren daher Neubaugebiete aus den 1970er, 1980er und 1990er Jahren und ein Gewerbegebiet aus den 1990er Jahren, das zuletzt 2005 erweitert wurde. Neben exklusiven Neubauten und Umbauten älterer Wohnhäuser gibt es auch restaurierte typische Eifelhäuser, die mit Fachwerk, Lehmputz und Bruchstein für ländlichen Charme und Wohnlichkeit stehen. Große Kamine und Natursteinböden harmonieren mit dem Blick in den Garten oder waldnahe Wiesen. Wintergärten fügen sich besonders harmonisch in diese Wohnsituation, denn sie schaffen einen sanften Übergang vom Innen zum Außen. Die Roetgener Bauten aus Fachwerk und Bruchstein wurden traditionell mit Sprossenfenstern gebaut. Ein erfahrener Wintergärten-Fenster-Türen-Betrieb achtet auf typische Bauweisen einer Region und die Harmonie eines Hauses und die Wirkung in der Umgebung. Neue Bauelemente, wie ein Wintergarten, Terrassendächer oder neue Fenster und Türen, fügen sich in das Gesamtbild – egal, ob sich der Bauherr für einen modernen Kontrast oder eine traditionelle, aber energetisch verbesserte Lösung entschieden hat. Fenster und Türen sind wesentlich gestaltende Elemente, die den Charakter und die Ausstrahlung eines Hauses stark beeinflussen. Kenntnis der traditionellen Baukultur einer Region ist also wichtig für eine gute Beratung der Kunden!
In modernen Bauten wird Fachwerk kaum noch verwendet. Da Holz aber ein kostengünstiger Baustoff ist und sein Einsatz für gute Energiebilanzen sorgt, werden heutzutage das Holzständerwerk, der Holzskelettbau oder die Holzfertigbauweise als Alternative zum Fachwerkbau genutzt. Diese Gebäude fügen sich ebenfalls harmonisch in die dörfliche Bebauungsstruktur ein. Die Skelettbauweise der Holzkonstruktionen bestehen aus Balken und Stützen. Sie ermöglicht Durchbrüche und Öffnungen in Wänden und Decken. So werden Belichtungsmöglichkeiten und interessante neue Raumzusammenhänge geschaffen.