Erfreuen Sie sich an Ihrer Terrassenüberdachung

Eine Terrassenüberdachung verwandelt die Terrasse in einen geschützten Ort - das ganze Jahr.

Die Familie kann somit auch bei Regenschauern gemütlich sitzen bleiben und den Garten genießen. Eine hochwertige Terrassenüberdachung kann ebenfalls problemlos zu einem Kaltwintergarten umfunktioniert bzw. erweitert werden und somit langfristig die Garten-Saison verlängern.

Wir gestalten einen Rückzugsort mitten im Garten.

Eine Terrassenüberdachung schützt vor Wettereinflüssen jeglicher Art. Sommerabende die wegen plötzlichen Wärmegewittern und auftretendem Regen ein jähes Ende fanden, gehören mit einem schützten Dach nun den Geschichte an.

Bevor man in die detaillierte Planung geht, sollte man einige Punkte beachten um sich eine Erweiterung möglichst offen zu halten. Hierbei ist es wichtig, dass die Höhen entsprechend so geplant werden, dass das Nachrüsten beispielsweise einer Senkrechtmarkise die Durchgangshöhe nicht zu weit einschränkt oder gar behindern würde. Des weiteren sollte das Dach nicht unnötig hoch gebaut werden um eventuelle Unterbauelemente wie Schiebetüren oder Falttüren nicht unnötig zu verteuern.

Wichtig bei der Auswahl der Anbieter ist, dass die gefertigten Dächer stets über eine DIN-Norm (DIN EN 1090) und über eine Standard-Statik verfügen. Wichtig ist ebenfalls, dass Anbieter auf den genauen Montageort eingehen und die jeweiligen Schneelasten entsprechend berücksichtigen.

Weitere Qualitätsmerkmale der Überdachung sind zum Beispiel die Dimensionierung der Bohrlöcher und die Verwendung geeigneter Befestigungsmaterialien. Ebenso wichtig ist der Bodenanschluss, der für die Stabilität der gesamten Konstruktion sorgt. Ein Qualitätsmerkmal hierbei sind sogenannte „Stahlfüße“, die in die Trägerkonstruktion eingeschoben werden und fest mit dem Punktfundament verbunden sein müssen.

Dies und viele weitere Punkte sind stets das Resultat jahrzehntelanger Erfahrung und Spezialisierung auf einem Gebiet. Wir beraten Sie allumfassend und planen gemeinsam mit Ihnen den Traum Ihrer Terrassenüberdachung.


Ihre Fragen zum Thema Terrassenüberdachung und unsere Antworten

1. Was kostet eine Terrassenüberdachung?

Der durchschnittliche Preis einer Terrassenüberdachung aus Aluminium mit Glas liegt bei ca. 285,- - 330,- € pro m². Hinzu kommen noch die Investionskosten für die Fachgerechte Montage eines Fachbetriebs die stark von der Situation vor Ort abhängen. Die Einsicht der örtlichen Gegebenheiten sind für einen Fachbetrieb absolut unerlässlich. 

2. Brauche ich eine Baugenehmigung?

Gemäß § 65 Abs. 1 Nr. 8b der Landesbauordnung NRW (BauO NRW) ist die Errichtung einer Terrassenüberdachung mit einer Fläche von maximal 30 m² und mit einer maximalen Bautiefe von 3 Metern genehmigungsfrei.

Doch Achtung: Die Genehmigungsfreiheit kann durch eine Ortssatzung (Gestaltungssatzung), einen B-Plan (Bebauungsplan) oder nicht gegebenen Mindestabstandsflächen von 3 Metern eingeschränkt sein. Daher ist es unbedingt erforderlich, vor Herstellung der Terrassenüberdachung die entsprechende Genehmigungsfreiheit zu besprechen.

Als professioneller Fachbetrieb muss unbedingt an entsprechender Stelle auf diese Thematik verwiesen werden.
Wir unterstützen unsere Kunde bei der Einholung von Baugenehmigungen durch 3D-Zeichnungen mit genauer Bemaßung.

3. Welche Gewerke sind noch zur Herstellung einer Terrassenüberdachung notwendig?

Welche Gewerke noch notwendig sind richtet sich nach der Ausstattung. Für ein Terrassendach in seiner einfachsten Ausführung (ohne Lampen, Markise etc.) werden lediglich Punktfundamente benötigt.

Hier geht man von einer Standardgröße von 40 x 40 x 80 cm aus. Bei freitragenden Konstruktionen werden Punktfundamente mit einer Abmessung von 60 x 60 x 80 cm empfohlen.

4. Welches Material wird verwendet?

Wir verwenden für unsere Konstruktionen grundsätzlich nur Aluminium.

5. Wie säubert man die Terrassenüberdachung?
  • nur reines Wasser, gegebenenfalls mit geringen Zusätzen von neutralen Waschmitteln (pH 7) verwenden - unter Zuhilfenahme von weichen, nicht abrasiven Tüchern, Lappen, Microfasertücher oder mittels eine sanfte nicht oberflächenschädigender Bürste

  • die Entfernung von fettigen, öligen oder rußigen Substanzen kann mit aromatenfreien Testbenzin oder Isopropylakohol (IPA) erfolgen. Rückstände von Klebern, Silikonkautschuk oder Klebebändern etc. können ebenfalls auf diese Weise entfernt werden. Eventuell kann mittels einen weichen weißen Radiergummi die festsitzende Resten mechanisch entfernt werden

  • keine Lösemittel, die Ester, Ketone, mehrwertige Alkohole, Aromaten, Glykoläther oder halogenierte Kohlenwasserstoffe oder dergleichen enthalten, verwenden

  • keine kratzenden, abrasiven Mittel verwenden
  • auf keinen Fall dürfen stark sauren oder alkalischen Reinigungs- und Netzmittel verwenden werden (wie zB. Alles Reiniger, Entfetter

  • keine Reinigungsmittel unbekannter Zusammensetzung benützen

  • die Reinigungsmittel dürfen maximal 25 °C aufweisen

  • die Oberflächentemperatur darf während der Reinigung ebenfalls 25 °C nicht übersteigen

  • keine Reinigung in der Sonnen vornehmen. Wir empfehlen eine Reinigung während 
    bewölkte oder regenartige Tage

  • die maximale Einwirkzeit dieser Reinigungsmittel darf eine Stunde nicht überschreiten; nach wenigstens 24 Stunden kann - wenn nötig - der gesamte Reinigungsvorgang wiederholt werden

  • keine Dampfstrahlgeräte verwenden wie auch Hochdruckstrahler mit Dreckfräser

  • unmittelbar nach jedem Reinigungsvorgang ist mit reinem, kaltem Wasser nachzuspülen

  • abhängig der Umgebungsfaktoren müssen pulverschichtete Oberflächen mindestens ein mahl pro Jahr eine gründliche 
    (Empfehlung d. Herstellers TIGER)

6. Ist eine Beleuchtung in der Terrassenüberdachung möglich?

Ja, grundsätzlich können die Dachsparren mit LED’s versehen werden. Wir verwenden für unserer Konstruktionen Profile mit sogenannter „obenliegender-Statik“, was bedeutet, dass der Dachträger Richtung Himmel und nicht in den Raum unter die Terrassenüberdachung aufbaut.

Die nach oben ausgerichtete Statik hat für Sie den Vorteil, dass eine Beleuchtung problemlos nachgerüstet werden kann da diese mithilfe von Zusatzprofilen auf den Dachträger aufgesteckt wird.

Der zweite Vorteil liegt bei der Statik, denn einen statisch tragenden Sparren mit mehreren Bohrlöchern (ca. 35 mm Durchmesser) zu versehen ist als problematisch einzustufen.

7. Welcher Sonnenschutz ist der richtige für die Terrassenüberdachung?

Es gibt zum einen Markisen die auf dem Terrassendach montiert werden und es gibt Markisen die unter dem Glas montiert werden. Das sind vorab einmal die beiden zu unterscheidenden Markisen. Ob Auf- oder Unterdach ist dabei immer eine gute Frage.

Wir stellen unseren Kunden grundsätzlich erst einmal die Frage, wie die Terrassenüberdachung genutzt werden soll. Spielt der Kunde nämlich mit dem Gedanken aus der Überdachung einen Kaltwintergarten (auch Sommergarten genannt) zu machen, dann empfiehlt sich eine Aufdachmarkise da diese die Hitze bzw. die Sonnenstrahlung direkt vom Glas und somit vom umbauten Raum fernhält und das Klima im Kaltwintergarten merklich verbessert. Bleibt es allerdings bei einer offenen Terrassenüberdachung ohne Seitenteile kann man getrost auf die wesentlich günstigere Unterdachmarkise zurückgreifen da permanente Luftzirkulation gewährleistet ist und ein möglicher Hitzestau damit vermieden wird.

8. Kann eine Terrassenüberdachung freistehend gebaut werden?

Ja, eine Terrassenüberdachung kann freistehend gebaut werden. Freistehend beutet in diesem Fall, dass es keinen klassischen Anschluss zu einer Hauswand gibt. Hierzu benötigt man lediglich einige Zusatzelemente (größere Stahlmontageplatten, tragender Unterzug evtl. mit Stahlkern) um die Realisierung gewährleisten zu können.